Sugaring – die süße Haarentfernung

Entstehung

Das Sugaring gehört seit Jahrhunderten zur orientalischen Badekultur. Die Haarentfernung hat sich im Laufe der Jahre in den arabischen Ländern zusätzlich als Wirtschaftsfaktor entwickelt. Besonders ältere Frauen bieten das Sugaring als Service an und verdienen sich auf diese Weise ein Zubrot. Im Laufe der letzten Jahren wurde die Methode auch in den westlichen Ländern immer beliebter und wird heute bereits in vielen Kosmetikstudios oder speziellen Haarentfernungsinstituten angeboten.

Die Zuckermasse

Zur Herstellung der Zuckermasse wird Zucker mit Wasser und Zitronensäure verkocht. Dabei entsteht Invertzucker, der eine sirupartige Konsistenz aufweist, solange er warm ist und beim Abkühlen zu einer zähen Masse aussteift.

Verfahren

Beim Sugaring werden die Haare mit der Zuckermasse umschlungen und sanft herausgezogen. Dafür gibt es zwei unterschiedliche Methoden. Bei der ersten Methode wird die warme Zuckermasse dünn gegen die Wuchsrichtung auf die zu enthaarende Stelle aufgetragen. Darauf wird ein Stoffstreifen gelegt, der angedrückt wird. Nach dem Abkühlen kann der Streifen flach gegen die Wuchsrichtung ruckartig abgezogen werden. Diese Methodik ähnelt dem Waxing sehr und eignet sich für besonders Ungeübte. Bei der zweiten Methode wird die Zuckermasse nur lauwarm verwendet. Beim Kneten in der Hand wird die Masse stets geschmeidig gehalten. Der Zucker wird schließlich immer kurz auf die zu enthaarende Stelle aufgebracht und mit etwas Zuckermasse, die in der Hand behalten wird, zusammen mit den Haaren wieder heruntergezogen. Hierbei entfällt die Wartezeit, bis die Zuckermasse im Stoff abgekühlt ist. Diese Methode stellt die traditionelle Art des Sugarings dar, wie sie seit Jahrhunderten im Orient gebraucht wird.

Vorteile

Das Entfernen von Haaren mit Hilfe des Sugaring ist eine besonders schmerzarme Epilation. Die Haare und umliegenden Hautzellen werden nicht verklebt, wie es beim herkömmlichen Waxing der Fall ist. Zusätzlich wird keine heiße Enthaarungsmasse verwendet. So wird die Haut beim Sugaring nur wenig gereizt.
Die Masse für das Sugaring ist leicht selbst herzustellen, sodass der Weg ins Kosmetikstudio kein Muss darstellt. Viele Frauen treffen sich zu einem gemeinsamen Beautynachmittag, stellen gemeinsam die Zuckermasse zur Haarentfernung her und verbringen zusammen den Tag beim Sugaring.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *